Die Spartenversammlung mit Braunkohlwanderung der TT-Abteilung findet diesmal am Samstag, 15.2.2020 statt.  Nähere Infos folgen noch.

Für die Mannschaftsführer: Bitte diesen Termin unbedingt bei den anstehenden Staffeltagen für die Rückrunde beachten!

Die TT-Vereinsmeisterschaften 2020 für die Herren finden – mit Genehmigung der Samtgemeinde Gronau – trotz Weihnachtsferien am Freitag, 3.1.2020 statt. Wir wollen um 19.00 Uhr starten. Eine Anmeldeliste hängt demnächst in der Halle aus. Bitte tragt euch dann  dort ein.

Das traditionelle Advents-Doppelturnier für die Herrenspieler des TSV Gronau findet in diesem Jahr am Freitag, 20.12.2019 ab 18.30 Uhr in unserer kleinen Sporthalle statt. Eine Anmeldeliste hängt in Kürze in der Halle aus. Die Startgebühr beträgt wie im Vorjahr 5€ und ist mit der Anmeldung bei Rüdiger Leopold oder Arne Burkard zu entrichten.

Damit das Turnier pünktlich beginnen kann, bitten wir um rechtzeitiges erscheinen. Im Anschluss an die Siegerehrung wollen wir das Sportjahr wie immer gemütlich bei Darko im Balkangrill ausklingen lassen.

09.11.2019 – Kreisliga – TSV Coppengrave I – TSV Gronau V – 9:7

In einem echten TT-Krimi unterlag unsere 5. Herren in Coppengrave knapp mit 7:9 und mußte die Gastgeber in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Eigentlich ist das Spiel schnell beschrieben: Doppel 2:2, Einzel: Position 1 – 3 null Punkte und Positionen 4 – 6 fuenf Punkte. Das reichte nicht zum Punktgewinn.

Es ging ja ganz gut los. Die Doppel wurden mal wieder umgestellt und heraus kam dabei eine 2:1 Führung. Die Siege für unsere Mannschaft errangen Ralf Scheffler/Thorsten Röhnsch und Michael Sürig/Ralf Wehrmann.

Im oberen Paarkreuz hatte gegen starke Gegner nur Michael Sürig einen Punktgewinn auf dem Schläger. Leider reichte eine 9:7 Führung im fünften Satz nicht ganz zum Sieg.

In der Mitte konnte sich leider nur Arne Wendlandt einmal erfolgreich in Szene setzen. Rüdiger Leopold verdaddelte eine 2:1 Satzführung noch und unterlag in fünf Sätzen.

Da half auch nicht die gute 4:0 Ausbeute durch Thorsten Röhnsch und Ralf Wehrmann im unteren Paarkreuz.

Das Schlußdoppel ging erwartungsgemäß sehr glatt an die Gastgeber, die sich damit zwei wichtige Punkte zum Klassenerhalt sichern konnten.

Schade, hier war durchaus mehr drin!

01.11.19 – 1. BK: TSV Gronau II – TTV Linse I  3:9

So langsam wird es eng für die 2. Vertretung aus Gronau. Gegen einen Mitkonkurrenten verlor der TSV vor heimischen Publikum mit 9:3 und bleibt auf Platz 8 hängen.

Eigentlich wollte man die Abstiegsränge am letzten Freitag verlassen. Aber der TTV Linse reiste fast in Bestbesetzung an und machte dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung.

Nach den Doppel lag der TSV Gronau II mit 1:2 hinten, weil leider wieder nur das Spitzendoppel (T. Dechau/A. Burkard) ihr Spiel nach hause brachten. Einen weiteren Zähler hatt das Doppel 3 mit M. Kokola und L. Bollmann auf dem Schläger. Im fünften Satz unterlagen sie jedoch zu 9. Unser Doppel 2 spielt momentan gut mit, kann aber den Sack nach Führungen leider nicht zu machen. Gegen Häusler und Wiechers unterlagen F. Janz und R. Heuer in drei Sätzen.

In der ersten Einzelrunde punkteten A. Burkard und L. Bollmann in der Mitte gegen M. Küster und C. Grünwald. Die weiteren Partien gingen leider teils knapp in fünf Sätzen an die Gäste aus Linse. Besonders ärgerlich dabei die Niederlagen von F. Janz, der 2:0 Sätze gegen Häusler führte. Auch R. Heuer hatte gegen den Ersatzmann S. Grupe mehr Möglichkeiten, brach aber in Satz 5 komplett ein.

So stand es 3:6 zur Halbzeit und das vordere Paarkreuz war wieder an der Reihe. Hier zeigte sich, dass Wiechers und Häusler schon Landesligaerfahrungen vorweisen können und gerade im langen Spiel sicherer waren. So unterlagen T. Dechau und F. Janz in drei bzw vier Sätzen.

Den letzten Punkt gegen Gronau holte C. Grünberg gegen A. Burkard, dem im 2. Satz der Faden riss. Nach hoch gewonnenem ersten Satz und 6:2 Führung im 2.  lief auf einmal nichts mehr.

Die 9:3 Niederlage war besiegelt. Jetzt heißt es zwei Wochen Pause bis zum Showdown gegen den Post SV Alfeld II vor heimischen Publikum. Vielleicht geht da mal mehr.

 

Klare Niederlage beim Tabellenvorletzten

02.11.19 – BOL Süd: TSV Fuhlen II – TSV Gronau I – 9:3
Die aktuelle Saison in der BOL Süd bleibt kurios. So musste sich die 1. Herren nach dem grandiosen Heimsieg gegen die Spitzenmannschaft aus Borsum beim BL-Aufsteiger aus Fuhlen, der bis dato auf dem vorletzten Platz rangierte, klar geschlagen geben. Die Anzeichen standen zunächst auch wirklich nicht optimal, da sich Gronaus Spitzenspieler Rudi Varga am Spieltag krankheitsbedingt abmelden musste. Für ihn sprang niemand geringeres als Gronaus 1.000-Siege-Crack Helmut Hoffmann aus der III. Herren ein, der extra hierfür seinen freien Samstagabend opferte (Danke!). In Fuhlen angekommen stellte sich aber heraus, dass auch der Gegner ohne seinen Spitzenmann Marco Warzecha (eigentlich aus der Landesliga stammend) antrat und dieser durch die Nr. 1 der III. Herren (1. BK) ersetzt wurde. Das wiederum führte dazu, dass sich in etwa die gleichen Spielpaarungen wie im Mai diesen Jahres bei der Relegation für die BOL ergaben. Damals siegte man in Gronau mit 9:5, insbesondere durch eine 4:0 Bilanz im mittleren Paarkreuz.
Und auch die Doppel verliefen noch vielversprechend. Das Doppel 1 Lehmann/Melzer (3:0) und das neu formierterte, aber aus früheren Einsätzen eingespielte Doppel 3 Listwan/Kerner (3:2 / 14:12 im 5. Satz) holten eine 2:1 Führung raus. Das Doppel 2 Glimmann/Hoffmann hatte hingegen einen zu schweren Stand gegen das Fuhlener Einser Ensemble (0:3). Das war’s aber auch schon mit der ganzen Herrlichkeit. Die komplette erste Einzelrunde ging an die Gastgeber, die sich in einen wahren Rausch spielten und das Ergebnis innerhalb von 60min auf 2:7 aus Gronauer Sicht umkehrten. Anschließend war es überraschenderweise Felix Lehmann, der, gegen den starken Fuhlener Frontmann Markus Gahl, mit seinem ersten Sieg in dieser Saison, der in seiner Machart an frühere (und wieder kommende!) Glanztage erinnerte, den einzigen Gronauer Einzelsieg an diesem Abend markierte. Alle sonstigen Partien, insbesondere von M. Melzer, T. Glimmann und W. Listwan, die im Mai noch ihre Gegner im Griff hatten, gingen mehr oder weniger glatt weg. Kurz vor der Abfahrt in die Heimat wurde aber zum Glück noch festgestellt, dass Fuhlen an den gleichen Tischen spielt, wie GW Hildesheim, wo man ja auch deutlich verloren hatte. Das war insofern von Vorteil, da somit noch ein schuldiges Subjekt gefunden wurde 😉
Fazit: Zu Hause Hui, auswärts pfui. Zum Glück folgen nun drei Heimspiele in Folge!!!

02.11.2019 – Kreisliga – TSV Warzen II – TSV Gronau V – 8:8

Mit einem schwer erkämpften 8:8 Unentschieden sicherte sich unsere 5. Herren einen wichtigen Punktgewinn in Warzen. Das Spiel war an Spannung gar nicht zu überbieten. Nach den zuletzt dürftigen Leistungen in den Doppeln gab es hier eine komplette Umstellung, die sich auch gleich bezahlt machte.

Nach den Anfangsdoppeln lag Gronau mit 2:1 in Front. Die Siege für unser Team errangen Ralf Scheffler/Thorsten Röhnsch und Arne Wendlandt/Leander Wehrmann.

Im oberen Paarkreuz hatten Ralf Scheffler und Michael Sürig im ersten Durchgang leider keine Möglichkeit zu punkten und Gronau lag mit 2:3 im Rückstand. In der Mitte unterlag zunächst Arne Wendlandt zum 2:4. Rüdiger Leopold konnte mit einem hart erkämpften 14:12 Sieg im 5. Satz aber auf 3:4 verkürzen. Unten verlor Thorsten Röhnsch glatt mit 0:3 Sätzen und Leander Wehrmann mußte sich den Belägen seines Gegners letztendlich in 5 Sätzen beugen. Damit führten die Gastgeber nach dem ersten Durchgang sicher mit 6:3.

Der zweite Durchgang begann zunächst gut für unsere Mannschaft. Ralf Scheffler errang einen knappen 5-Satz-Sieg und es stand 6:4 für Warzen. Dann aber leider eine weitere Niederlage von Michael Sürig zum 7:4. Rüdiger Leopold sah in seiner Partie beim 6:2 Zwischenstand im 5. Satz wie der sichere Sieger aus, konnte seinen Vorsprung aber nicht ins Ziel retten und unterlag doch noch zum 8:4 für Warzen. Keiner hatte mehr mit einer Wende gerechnet, aber jetzt drehte Gronau richtig auf. Arne Wendlandt verkürzte in einem weiteren Krimi in 5 Sätzen zum 5:8. Leander Wehrmann ließ seinem Gegner gar keine Chance und auch thorsten Röhnsch trug sich in 4 Sätzen in die Siegerliste ein. Jetzt hieß es plötzlich nur noch 7:8 und im Schlußdoppel mußten Michael Sürig/Rüdiger Leopold noch einmal an die Tische. Nun war die Anspannung riesig. Als es im letzten Satz bereits 10:6 für Warzen hieß schien die Begegnung doch noch verloren zu gehen, aber die beiden Gronauer kämpften noch um jeden Punkt und konnten den Spieß noch umdrehen. Mit 12:10 im 5. Satz glückte letztendlich doch noch der wichtige Sieg zum verdienten Unentschieden.

30.10.2019 – Kreisliga – TSV Gronau V – MTV Elze I – 1:9

Gegen eine in Bestbesetzung antretende Mannschaft aus Elze war unsere 5. Herren leider chancenlos und verlor glatt mit 1:9. Den Ehrenpunkt für Gronau holte dabei unser Youngster Leander Wehrmann, der sich sicher in 4 Sätzen gegen seinen Gegner durchsetzen konnte.

Eine Chance zur Ergebnisverbesserung hatte eigentlich nur noch Rüdiger Leopold, der bei seiner 5-Satz-Niederlage eine 2:1 Satzführung verspielte. Bei zwei sehr knapp verlorenen Sätzen hatte er durchaus die Chance, den Siegpunkt zu ergattern.

Alle anderen Einzel gingen mehr oder weniger deutlich an die Gäste aus Elze, die damit ihren Status als eine der Spitzenmannschaften in dieser Klasse untermauerten.

Unsere 5. Herren muß ihre Chancen ausschließlich gegen die Gegner aus dem unteren Tabellenfeld suchen. Dazu besteht schon am Samstag im nächsten Spiel gegen Warzen die Möglichkeit.

Dramatische Aufholjagd mit Sieg belohnt

25.10.19 BOL Süd: TSV Gronau I – TTS Borsum II – 9:6
Auch im zweiten Heimspiel der Saison überzeugt die Erstvertretung und dreht nach einem 1:4 Rückstand das Spiel gegen die Regionalliga-Reserve aus Borsum. Zwar musste Borsum auf Altstar Norbert Heineke (Nr. 3) verzichten, bot dafür aber mit Regionalliga-Akteur Patrick Landsvogt an Nr. 1 ein echtes Brett auf. Gronau dagegen konnte in bewährter Stammformation auflaufen.
Nach den Eingangsdoppeln hätten sicherlich wenige der rund 25 Zuschauer noch Geld auf Gronau gesetzt, da man wie schon gegen Hildesheim erneut mit 0:3 ins Hintertreffen geriet. Unser Doppel 1 (Felix Lehmann/Markus Melzer) wie auch unser Doppel 2 (Rudi Varga/Wojciech Listwan) mussten sich erst im 5. Satz geschlagen geben. Es sollten aber bereits die letzten Entscheidungssätze sein, die an die Gäste gingen.
Im vorderen Paarkreuz konnte sich im Spiel der kontrollierten Angriff-/Blockspieler Rudi Varga gegen Ex-Zweitliga-Spieler Björn Schnake mit 3:1 durchsetzen. Felix Lehmann hatte parallel dazu gegen Landsvogt, der absolut fehlerfrei sein Spiel über VH Topspin und RH Störbällen (lange Noppe) durchzog leider nie den Hauch einer Chance. Und so stand es bereits nach rund 45min 1:4 aus Gronauer Sicht. Borsums Kapitän Olaf Sprung machte bereits freudig ein erstes Foto vom Spielbogen für einen enthusiastischen Live-Ticker an die Fanbase. Da ahnte er aber (und auch wohl niemand sonst) etwas von dem, was dann im mittleren und hinteren Paarkreuz folgte. So glich Markus Melzer gegen Youngster Tobias Scheibe einen 0:2 Satzrückstand aus, wehrte im fünften Satz noch einen Matchball bei 9:10 gegen sich ab und lochte dann zum 12:10 ein. In der letzten Saison musste Thorsten Glimmann sich noch knapp gegen Ludwig Wenzel geschlagen geben. In seiner aktuellen Form lässt Gronaus „Vierer“ aber eh wenig anbrennen und siegte im Spiel der beiden Angriffsmaschinen knapp aber verdient mit 3:1.
Unten tat sich Wojciech Listwan überraschenderweise schwer gegen Ersatzmann und Anti-Spieler Reinhold Dormeier, der mit häufigen Schlägerdrehungen für Verwirrung sorgt. Die drei gespielten Sätze gingen dennoch knapp nach Polonia Gronau. Michi Kerner sorgte dann für den nächsten Paukenschlag gegen Routinier/Materialcrack Olaf Sprung. Zum einen konnte Michi mit seiner Noppe selber die gefährlichen Aufschläge des Borsumer Kapitäns gut entschärfen, zum anderen trafen seine VH Spins ins Ziel (3:1). Und so stand es auf einmal 5:4 für Gronau.
Oben sorgten dann kurzzeitig wieder die Borsumer Spitzenspieler mit glatten 3:0 Siegen für eine Ergebniskorrektur, bevor die zweite Welle des mittleren und hinteren Paarkreuzes über die Gäste hinwegfegte und den Sieg bestellte. Hier ging es erneut mit Melzer los, der wie schon im ersten Spiel ein 0:2 Rückstand drehte, genauso ruhig wie konzentriert die gefährlichen Aufschläge Wenzels entschärfte und mit kontrolliertem Angriffsspiel zum 3:2 Spielerfolg kam. Im zweiten Spiel der Mitte ließ der zz. unfassbar gut aufgelegte Glimmann gegen Scheibe mal garnichts anbrennen (3:0). Der heimliche Star im Gronauer Team ist aber Wojcich Listwan, der a) in dieser Saison für seine Verhältnisse fast schon ein Ruhepol am Tisch geworden ist und  b) nach einem hart erkämpften 5-Satz-Sieg gegen Sprung seine makellose Einzelbilanz auf 8:0 Siege hochschraubte. Chaupeau! Als Gegenentwurf hierzu folgte abschließend ein sehr emotional-geführter Fight zwischen den beiden Materialspielern Kerner und Dormeier, bei dem drei von fünf Sätzen in die Verlängerung gingen. Aber wie schon eingangs geschrieben, Gronau entschied alle Entscheidungssätze in den Einzeln für sich.

Fazit: Eine maue Doppelausbeute und eine Gala-Vorstellung der Mitte und Unten halten die Punkte in der Leinestadt. Mit insgesamt 5:5 Zählern ist man zz. im ruhigen Tabellenmittelfeld unterwegs. Aber: Die Liga scheint sehr ausgeglichen und jeder schlagbar. So hat an diesem Wochenende das bisherige Schlusslicht aus Fuhlen die Topmannschaft vom Post SV Alfeld geschlagen. Das sollte als Vorwarnung reichen, wenn die 1. Herren am kommenden Samstag, den 02.11. um 19.00 Uhr beim TSV Fuhlen aufläuft.

26.10.2019 – Kreisliga – TSV Adenstedt II – TSV Gronau V – 5:9

Die 5. Herren des TSV  ist jetzt in der Kreisliga angekommen. Wurden die ersten beiden Punktspiele in dieser Klasse noch deutlich verloren, konnte unsere Truppe jetzt im Kellerduell das erste Erfolgserlebnis feiern. Beim TSV Adenstedt gelang ein sicherer 9:5 Sieg.

Die Adenstedter Mannschaft konnte man in 2 Teile aufteilen. Die Nr. 1 bis 3 holten die 5 Punkte für Adenstedt, die Nr. 4 bis 6 gar nichts. Das war auf Gronauer Seite anders. Alle sechs Spieler beteiligten sich an der Punktesammlung. Jeder gewann mindestens 1 Einzel. Dazu kamen zwei Doppel zu Beginn der Partie.

Die beiden Punkte im Doppel sammelten Ralf Scheffler/Michael Sürig und Leander Wehrmann/Ralf Wehrmann ein.

Gegen starke Gegner im oberen Paarkreuz gelangen Ralf Scheffler und Michael Sürig jeweils ein Sieg in der ersten Runde. Im zweiten Durchgang mussten beide allerdings eine Niederlage einstecken.

In der Mitte konnten Rüdiger Leopold und Arne Wendlandt gegen die Nr. 4 der Gastgeber beide gewinnen. Die starke Nr. 3 war aber nicht zu knacken.

Unten ließen die beiden Wehrmänner nichts anbrennen und siegten locker in allen 4 Einzel, wobei der 2. Sieg von Ralf nicht mehr in die Wertung kam. So blieb auf dem Papier Leander der Einzige Gronauer mit 2 Einzelsiegen.

1. Bezirksklasse: Sa. 25.10.2019 – TSV Kirchbrak – TSV Gronau II  9:4

Gegen den Spitzenreiter aus dem Raum Holzminden verlor die 2. Garde des TSV Gronau leider deutlich mit 9:4.

Zu Beginn der Partie deutete zwar der Kapitän Arne Burkard an, dem Spitzenreiter paroli bieten zu wollen, im Spielbetrieb stellte sich dann aber schnell heraus, dass der TSV Kirchbrak in dieser Formation schwer zu knacken sein wird. Für R. Busse stellte der TSV Kirchbrak Beyer Junior aus der 2. Herren auf. Gronau trat in altbekannter Formation an.

Nach den Doppeln lag die 2. Herren 1:2 hinten, da nur das Doppel 1 (T.Dechau/A. Burkard) sich erfolgreich in Szene setzen konnte. Die anderen beiden Doppelpaarungen (R. Heuer/ F. Janz) / (M. Kokola/L. Bollmann) hatten gegen ihre Gegner leider wenig auszurichten.

In der ersten Einzelrunde gelangen den Gronauern 2 Einzelsiege. Dabei siegten F. Janz und A. Burkard gegen R. Dreyer bzw T. Beyer. Die anderen Partien gingen eigentlich deutlich an den Gastgeber, so dass es nach der ersten Hälfte 3:6 stand.

In der zweiten Runde sah es anfangs fast nach einem Aufbäumen der Gronauer aus. F. Janz hatte 9:3 und 9:5 in Satz 2 und 3 gegen den Spitzenspieler Heimlich geführt und sah fast wie der sichere Sieger aus. Jedoch zog Jan-Luca das Tempo am Ende der Sätze an und holte sich das gesamte Spiel in drei Sätzen. T. Dechau hatte R. Dreyer bereits in vier Sätzen besiegt und bei Arne Burkard sah es nach 2:1 Satzführung auch gut aus. Aber im vierten Satz wurde er durch 6-7 Satzbälle konsterniert und verlor das gesamte Spiel in fünf Sätzen gegen M. Groß.

Im Spiel der Abwehrer hielt sich überraschend T. Beyer vom TSV Kirchbrak gegen L. Bollmann deutlich zum 9:4 Endstand schadlos.

Man war sich am Ende aber einig, dass an diesem Tag kaum mehr Punkte erreicht worden wären. Und so wurde im Anschluß beim Griechen in Bodenwerder bereits  die Marschroute gegen den nächsten Gegner am kommenden Freitag festgelegt. Gegen den TTC Linse will man unbedingt punkten, um die Abstiegszone wieder zu verlassen.

Helmut Helmut 1000

Helmut Hoffmann erreicht 1000. Einzelsieg

Am vergangenen Freitag war es soweit. Im Punktspiel in der 2. Bezirksklasse zwischen dem TSV Gronau III und den MTV Banteln II erreichte Helmut Hoffmann seinen 1000. Einzelsieg seiner Sportlerkarriere. Wenn man bedenkt, dass er seit fast 50 Jahren für den TSV Gronau auf Punktejagd geht, kann man schon erahnen wie viele Stunden er in einer Sporthalle verbracht hat. Helmut Hoffmann kam 1970 noch als Jugendlicher aus Lamspringe zum TSV Gronau und startete sofort durch. Schnell spielte er sich an die Spitze der 1. Herren und war über Jahrzehnte von dort nicht wegzudenken. So gelangen viele Aufstiege bis in den Bezirk hinein und er war immer verlässlich und ein sportliches Vorbild für viele, die nach ihm ihre TT Karriere starteten. Als es damals noch den Altkreis Alfeld gab lieferte er sich Duelle mit Herrn Steinau aus Alfeld und Herrn Bertram aus Barfelde um die Krone auf Kreisebene. Und auch jetzt spielt er noch auf Bezirksebene in der 2. Bezirksklasse. Es gab in den knapp 50 Jahren nur eine Saison, wo er nicht auf offizielle Punktejagd ging. Die Liebe zum Tischtennis sorgte aber schnell wieder dafür, dass er an den geliebten Tisch zurückkehrte. Wir hoffen auch weiterhin, dass er dem Sport und dem TSV die Treue hält. Er hat dazu beigetragen, dass der TSV Gronau auf Tischtennisebene eine Gallionsfigur im Leinbergland geworden ist. Mit 6 Herrenmannschaften von BOL bis zur 2. Kreisklasse war der Verein noch nie erfolgreicher aufgestellt.

Niederlage in der Lechstedter „Kampfarena“

19.10.2019 – BOL Süd: TTC Lechstedt I – TSV Gronau I 9:4

 

Ein Doppel- und drei Einzelsiege ist die magere Ausbeute, die für die 1. Herren am Wochenende in Lechstedt zu holen war. Und dass auch nur, weil Felix Lehmann/Markus Melzer im Doppel sowie Thorsten Glimmann im Einzel es jeweils noch schafften einen 0:2-Satzrückstand aufzuholen. Ansonsten konnten nur Rudi Varga und Wojciech Listwan je einmal mit halbwegs ungefährdeten Siegen überzeugen.  Natürlich profitierte Lechstedt aber auch von den dortigen (speziellen) Spielbedingungen und dem guten Mix aus abgebufften Ex-Landesligaspielern und jungen, bissigen Akteuren. Nach dieser und der zuvor bereits in Hildesheim erlittenen Pleiten gegen vermeintliche Direktkonkurrenten kehrt nach der ersten Euphorie und Tabellenplatz 7 nun leichte Ernüchterung in der Tischtenniswelt an der Leine ein. Vielleicht hilft das aber mehr, den Blick auf den Kampf um den Klassenerhalt zu schärfen. Und der wird bekanntermaßen nicht nur im Fussball sondern auch im Tischtennis durch Kampf und Leidenschaft entschieden. Zur Aufnahme der „Kampfhandlungen“ wird als nächstes der ewige Titelaspirant TTS Borsum II am kommenden Freitagabend, den 25.10. in der Gronauer Halle am Wildfang erwartet. Die1. Herren freut sich hierzu auf jede mögliche Unterstützung!

Freitag, 27.09.2019: 1. BK: TSV Gronau II – MTV Altendorf I  9:3

Der Knoten ist jetzt auch bei der 2. Garde endlich geplatzt. Gegen den Gast aus dem Raum Holzminden landete man einen ungefährdeten 9:3 Triumpf.

Die Gäste aus Altendorf reisten ohne Nummer 2 an und wurden von M. Grieger aus der 2. Herren (2. BK) aufgefüllt. Die 2. Herren des TSV Gronau war komplett und stellte nach der Auftaktpleite gegen Bodenburg die Doppel um. Das sorgte prompt für eine 2:1 Führung. Dabei siegten die Paarungen T. Dechau/ A. Burkard und  L. Bollmann/ M. Kokola. Das Doppel 2 mit F. Janz und R. Heuer verpasste knapp den Sieg und verlor in 5 Sätzen.

In der ersten Einzelrunde wurde gleich richtig Gas gegeben. Dabei zeigte sich insbesonders T. Dechau in alter Hochform. Gegen den Materialexperten Thull ließ er nichts anbrennen und gewann in vier Sätzen. F. Janz ging gegen den Jungster Heuser leider leer aus und verlor ebenfalls in vier Sätzen. Dabei verspielte er etwas unglücklich eine 10:5 Führung im vierten Satz.

In der Mitte holten L. Bollmann und A. Burkard souverän ihre Einzel gegen Koch und Kumlehn.

Und auch unten klappte es endlich mit dem Punkten. R. Heuer und M. Kokola setzten sich gegen Grieger und Becker in vier Sätzen jeweils durch.

So stand es nach der Halbzeit bereits 7:2. Das erstaunte auch unsere Zuschauer in der Halle.

In der zweite Hälfte wurde auch nicht mehr nachgelassen. Im vorderen Abschnitt sorgte T. Dechau mit seinem zweiten Einzelsieg zur 8:3 Führung. Zuvor hatte F. Janz gegen den stark mit der Vorhand einlochenden Thull verloren.

So war es A. Burkard vorbehalten, den Deckel auf die Partie zu machen. Gegen Koch siegte er zum 9:3 Endstand.

Die 2. Herren scheint in der 1. BK angekommen zu sein. Jetzt folgt erstmal eine 4 Wochenpause bevor es zum Spitzenreiter nach Kirchbrak geht!

 

Abteilungsleiter
Rüdiger Leopold
Telefon 05182 – 4644
E-Mail: tt@tsv-gronau-leine.de

Kontakt
Trainingszeiten
Spielplan
Aktuelles
Mannschaft
Archiv

Klicken Sie auf Schaltfläche editieren, um diesen Text zu ändern.